Kleinzell

 

kleinzell1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kleinzell3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kleinzell2

kleinzelllogo

Gemeinde Kleinzell:

Kleinzell 13
4115 Kleinzell i.M.
Telefon: +43 (0) 7282 / 53 55 - 11
Fax: +43 (0) 7282 / 5355 - 8
E-mail: patrick.fuerthner@kleinzell.ooe.gv.at
Homepage: www.kleinzell.at

 

 

Geschichte:

Kleinzell im Mühlkreis mit knapp 1.550 Einwohnern und einem Flächenausmaß von 16,13 km2 liegt in einer Seehöhe von 550 m und wurde im Jahre 1109 erstmals urkundlich erwähnt.
Nach Süden reicht der Blick über die Donau hinweg, bis zu den Alpen, nach Norden bis zum Böhmerwald. Mehrere Steinbrüche zeugen von der einst großen Bedeutung der Steinindustrie. Die Wanderwege in und über den Tälern bieten Erholung abseits der großen Verkehrsverbindungen.

 

Kultur:


Zu den Kleinzeller Kulturorten zählt die Wallfahrtskirche Maria Ramersberg, die auch heute noch ein beliebter Andachtsort ist. Das Kraftwerk Partenstein an der Großen Mühl ist wegen seiner Jugendstil-Architektur beachtenswert. Dieses in den Jahren 1919 bis 1924 errichtete Bauwerk wurde seinerzeit als die erste Großwasseranlage Österreichs in Betrieb genommen. Von der Festung Schallenberg, im 13 Jahrhundert erbaut, zeugen heute nur mehr Ruinen. Das herrschaftliche Schloss Gneisenau (Bezirksaltenheim) wurde renoviert und beherbergt heute zirka 95 Senioren. Die über das Tal der Großen Mühl im Jahre 1991 eröffnete Bogenbrücke ist mit einer Höhe von rd.100 m und einer Länge von 300 m derzeit die höchste Brücke Oberösterreichs und zählt zweifelsohne zu den Sehenswürdigkeiten dieser Region. Im Jahr 2006 wurde der Themenweg "Von Wegen...Kunst" eröffnet.

 

Freizeit:


In unserer Gemeinde Kleinzell liegt auf dem Gelände eines ehemaligen Granitsteinbruches ein reizvoller Badesee, die sogenannte Resi-Lacke. Dieses einzigartige Naturjuwel mit seinem naturbelassenen Umfeld bietet neben dem Badegewässer auch schöne und mit natürlicher Beschattung versehene Liegeflächen. Die "Resi-Lacke" ist im Sommer wie im Winter ein wesentlicher Bestandteil der örtlichen Freizeitstruktur und mit dem Auto bequem zu erreichen. Der Donauradweg ist lediglich vier Kilometer entfernt und die Resi-Lacke stellt somit auch für durchreisende RadfahrtouristInnen eine Möglichkeit zur Rast und zur Erfrischung dar.

Darüber hinaus verfügt Kleinzell über einen Sportplatz, Tennisplätze, Skatepark einer ganzjahres MTB-Strecke, einer Stockschützenhalle sowie im Winter über mehrere Langlaufloipen.

In der Gemeinde mit überwiegender Agrarstruktur nimmt neben der Landwirtschaft auch noch immer die Steinindustrie einen großen Stellenwert ein. Es lohnt sich in der gemütlichen Atmosphäre des gepflegten Ortes einen ruhigen und abwechslungsreichen Erholungsurlaub zu verbringen. Den Gästen stehen geruhsame Spazier- und schöne Wanderwege sowie gepflegte Gastwirtschaften zur Verfügung.